Echo der Zeit: Aussterbekrise in der Tier- und Pflanzenwelt.

Gleichzeitig stecken wir in einer Aussterbekrise erdgeschichtlichen Ausmaßes durch die Vernichtung natürlicher Lebensräume als Ergebnis des exponentiellen Wachstums von 6 Milliarden Menschen.

Eine einschneidende Aussterbekrise am Ende des Silurs führte zu zunehmender Seltenheit und schließlich zum Aussterben der Graptoloidea am Ende des Unterdevon.