01 Die Attentäterin



Hans Holbein d.J - Steinwerferin, um 1535 Artemisia Gentileschi - Judith und Holofernes, um 1610 Die Arzthelferin Adelheid Streidel, 25. April 1990



...Ja, gerade aus dem ekelerregenden Gebrodel dieser Sinn entleerten Abbilder erwächst und nährt sich das Verlangen, über die unzulängliche absurde Unterscheidung von schön und häßlich, von wahr und falsch, von gut und böse hinaus zu gelangen. Und da von der Stärke des Widerstands, dem dieser Entwurf begegnet, der mehr oder weniger entschiedene Aufschwung des Geistes zu einer endlich bewohnbaren Welt abhängt, wird man begreifen, daß der Surrealismus von einem Dogma der absoluten Revolte, der totalen Unbotmäßigkeit, der obligatorischen Sabotage nicht zurückgeschreckt ist und dass er sich einzig von der Gewalt etwas verspricht. Die einfachste surrealistische Handlung besteht darin, mit Revolvern in den Fäusten auf die Straße zu gehen und blindlings soviel wie möglich in die Menge zu schießen. Wer nicht wenigstens einmal im Leben Lust gehabt hat, auf diese Weise mit dem derzeit bestehenden elenden Prinzip der Erniedrigung und Verdummung aufzuräumen - der gehört eindeutig selbst in diese Menge und hat den Wanst ständig in Schußhöhe....


André Breton - Zweites surrealistisches Manifest, 1929





back